Elvira

Zu meiner Person:

Ich wurde 1950 in Memmingen im Allgäu geboren.  Seit meinem 16. Lebensjahr lebe ich in Hessen.

Ab dem 20. Lebensjahr besuchte ich das Abendgymnasium in Gießen und schloss mit dem Abitur ab. Danach folgte das Studium der Humanmedizin in Gießen.   

Von 1982 bis 2011 arbeitete ich als Ärztin, zunächst in verschiedenen Krankenhäusern, später fast 20 Jahre lang in eigener internistischer Praxis. 

1983 lernte ich meinen jetzigen Mann Thomas kennen. 

 

Wie ich zur Malerei kam: 

Nachdem ich früher, bedingt durch meinen Job als Ärztin nie genug Zeit für meine Hobbys hatte, bin ich heute sehr froh, dass ich die Malerei als Mittel zur Selbstverwirklichung wieder neu für mich entdecken konnte.

Ich habe ca 2005 die Bücher von Bernd Klimmer über Malerei entdeckt, von denen ich sehr fasziniert war. Von ihm habe ich im Verlauf nunmehr zahlreicher  Kurse viele grundlegende Techniken gelernt. Durch seine lockere Art und seine Fähigkeit, seine Kunst in ungezwungener Atmosphäre an seine Schüler weiterzuvermitteln, hat er in mir die Freude an der Malerei geweckt, ihm habe ich, was meine künstlerische Entwicklung betrifft, viel zu verdanken.

Seitdem habe ich viel neues ausprobiert, sowohl thematisch als auch technisch, was Ihr an meinen Bildern nachvollziehen könnt. 

Oft male ich Motive, die ich im Urlaub oder in der näheren Umgebung fotografiert habe, wobei dann eigene Fantasien, Farbgestaltungen und innere Bilder in die Gestaltung mit einfließen. Des öfteren male ich ein und dasselbe Motiv in verschiedenen Techniken, es fasziniert mich, wie unterschiedlich die Ergebnisse dann sein können. Die besten Bilder sind entstanden in Situationen, wo ich einfach drauflos gemalt habe, ohne festen Plan. Mich einfach treiben ließ vom Spass am Malen. 

Gerne bringe ich gesellschaftskritische Gedanken in der Malerei zum Ausdruck. Es ist aber nicht immer leicht, solche Bilder zu gestalten, ohne dass das Ergebnis plakativ wirkt Außerdem verstehen die Betrachter meiner Werke gelegentlich nicht, was ich damit aussagen will. 

Neben der Acrylmalerei bin ich, angestoßen durch die Gruppenmalreisen mit Bernd dazu gekommen, auch die Aquarelltechnik auszuprobieren. Anfangs hatte ich damit viel Frust, weil es so verdammt schwierig ist und man nichts im nachhinein korrigieren kann. Seitdem mir auch die Aquarelle etwas leichter von der Hand gehen und ich gelegentlich sogar mit dem Ergebnis zufrieden bin, bin ich phasenweise auch immer mal wieder im Aquarell unterwegs.  Seitdem sind auch unsere privaten Urlaubsreisen nie mehr langweilig. Ausgestattet mit Malrucksäcken verunsichern wir jetzt in unseren Urlauben südliche Dörfer und Städte und tragen dort zur Unterhaltung der Einheimischen und der anderen Urlauber bei. 

Ich bin  bei Facebook aktiv und tausche mich dort viel mit anderen Malern/innen aus, was mir auch Spass macht und mir neue Anregungen vermittelt.